Mit bestechender Klangschönheit und Homogenität

Der LandesJugendChor Rheinland-Pfalz begeisterte mit seinem A-cappella-Programm 'Nordwärts' auf dem Leifheit-Campus in Nassau an der Lahn.
Ausschnitt aus dem Video des LandesJugendChors. Foto: LMR
Ausschnitt aus dem Video des LandesJugendChors. Foto: LMR

Nach mehr als einer halbjährigen Pause fand sich der LandesJugendChor Rheinland-Pfalz (LJC) im Oktober wieder zusammen, um sich im Rahmen einer zehntägigen Arbeitsphase intensiv einem a-cappella-Programm mit dem Titel ‚Nordwärts‘ zu widmen. Unter der musikalischen Leitung von Kaspars Ādamsons und Benjamin Hartmann erarbeiteten die jungen Singenden Werke, die den Klang des Baltikums und Skandinaviens nach Rheinland-Pfalz brachten. Bereits in den Jahren 2017 und 2018 hatte der LJC die Chormusik des nordöstlichen Europa mit den a-cappella-Programmen ‚Sounds of Scandinavia‘ und ‚Via Baltica‘ ergründet und dafür höchstes Lob erhalten.

Nun stand wieder Musik aus dieser für die Chormusik sehr bedeutenden Region auf dem Programm, und dies aus zweierlei Gründen: Zum einen weisen die baltische und die skandinavische Chorszene eine unvergleichliche Dynamik auf, die stets neue Werke hervorbringt, welche sich aufzuführen lohnen. Zum anderen hätte der LJC in diesem Oktober nach Stockholm und Riga reisen sollen, um dort gemeinsam mit lokalen Chören zu konzertieren. Dieses Vorhaben musste leider aufgrund der Pandemie verschoben werden.

Bereits der Probenprozess in der Jugendherberge Mannheim war von einer besonderen emotionalen Intensität geprägt, die sich bei den Aufführungen endgültig Bahn brach. Die unfreiwillige, lange Pause seit der letzten Begegnung hatte die Freude am gemeinsamen Musizieren potenziert und nicht zuletzt das Programm, das abermals aufzeigte, welch breite Schaffensvielfalt die skandinavische und baltische Chorszene auszeichnet, ließ Emotionen viel Raum. Zwar waren die Probenbedingungen und auch der persönliche Austausch durch die Abstandsgebote und Hygienevorschriften erschwert, doch war dies dem musikalischen Ergebnis nicht abträglich, ganz im Gegenteil: Die Probendisziplin musste den Vergleich mit Profichören nicht scheuen. Sowohl das Konzert vor begeistertem Publikum, am 17. Oktober auf dem Leifheit-Campus in Nassau im Rahmen des Festivals ‚Gegen den Strom‘, als auch die Videoproduktion einschließlich Live-Stream am 18. Oktober in der Sayner Hütte in Bendorf, gerieten zu bewegenden musikalischen Höhepunkten, die weiter nachklingen.

Das Video vom 18. Oktober, das auf den Plattformen YouTube und Facebook weiterhin zu sehen ist, wurde bereits 10.000 Mal aufgerufen youtu.be/CwZUsEv4eZU
Einmal mehr zeigte sich, dass der LandesJugendChor durch seine (Anpassungs-)Fähigkeiten, den großen Enthusiasmus aller Beteiligten, aber auch durch deren Disziplin, Erstaunliches zu leisten vermag – und dies trotz der Herausforderungen, die die Abstandsregelungen und die damit einhergehenden schwierigen akustischen Bedingungen mit sich brachten.

So überzeugten die jungen Choraktiven insbesondere durch Klangschönheit und -homogenität, die von einer unvergleichlichen Energie getragen wurden. Die starke Präsenz der Sängerinnen und Sänger im Raum wurde durch eine wirkungsvolle Licht- und Kameraregie nochmals verstärkt, sodass mit dem Video aus der Krupp’schen Halle des Denkmalareals Sayner Hütte etwas Berührendes und Bleibendes geschaffen wurde, das allen ganz sicher dabei helfen wird, die unvergesslichen Emotionen bis zur nächsten Begegnung zu tragen.

Kontaktdaten / Ansprechpartner Presse:
Sabine Melchiori
Landesmusikrat RLP
Kaiserstr. 26-30
55116 Mainz
Tel. 06131-226912
E-Mail melchiori@lmr-rp.de
Web lmr-rp.de
Link zum Artikel: youtu.be/CwZUsEv4eZU
Boilerplate/Vereinsportrait:
Der Landesmusikrat hat zur Aufgabe, die Musik in Rheinland-Pfalz zu fördern. Er ist Dachverband für das Musikleben, für Amateure ebenso wie für die professionelle Musik, für Chöre und Orchester. Seine Initiativen richten sich unter anderem auf die Ausbildung von Musikberufen, auf die Musikerziehung in Kindergarten, in und außerhalb der Schule. Er vertritt sowohl die Musikwissenschaft als auch die Musikwirtschaft und engagiert sich bei der Suche nach konstruktiven Lösungen in bildungs- und kulturpolitischen Fragen. Durch landesweite Wettbewerbe fördert er begabte Jugendliche und die Qualität des Musizierens der Amateurorchester und -chöre. Seit dem 1. Januar 2013 ist der Landesmusikrat Träger aller fünf LandesJugendEnsembles sowie der Landeswettbewerbe „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“. Ferner verteilt er seit 2005 die Zweckerträge aus der GlücksSpirale von Lotto Rheinland-Pfalz an seine Mitgliedsverbände über einen festgelegten Verteilungsschlüssel.
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen/E-Mail und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.