Bundesjugendchor: Online-Vorsingen für alle Stimmgruppen

Vorsingen zum Bundesjugendchor für Sängerinnen und Sänger aller Stimmgruppen, vom 5. bis 7. November. Bewerbungsschluss ist der 10. Oktober.
Bundesjugendchor in der Probe. Foto: Timo Jaworr

Sängerinnen und Sänger aller Stimmgruppen haben vom 5. bis 7. November 2021 die Gelegenheit für die Teilnahme am Bundesjugendchor online vorzusingen. Der Bundesjugendchor steht jungen Sängerinnen und Sängern im Alter von 18 bis 26 Jahren offen, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben oder als deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger im Ausland leben.

Im nächsten Jahr erwartet die Sängerinnen und Sänger unter anderem ein Kooperationsprojekt mit dem SWR Vokalensemble sowie eine Reise nach Wroclaw in Polen und mehrere Konzertphasen. Das Vorsingen dauert in der Regel 10 bis 15 Minuten. Es besteht aus einem Vortragsstück – Arie oder Kunstlied – nach eigener Wahl, Vom-Blatt-Singen und Stimmübungen. Aufgrund des musikalischen Werdegangs und anhand von zwei Audio- oder Videodateien wird entschieden, ob die Einladung zum Vorsingen erfolgt.

Weitere Informationen zum Online-Vorsingen sind zu finden unter bundesjugendchor.org/#vorsingen
Einsendeschluss ist der 10. Oktober 2021.

Der Bundesjugendchor wird am 15. Oktober in der Kirche St. Peter in Mainz und am 17. Oktober in Limburg/Lahn zu hören sein.

Kontaktdaten / Ansprechpartner Presse:
Deutscher Musikrat gemeinnützige Projektgesellschaft mbH
Sabine Siemon
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weberstraße 59
53113 Bonn
Tel. 0228 2091 163
E-Mail siemon@musikrat.de
Web bundesjugendchor.org

Caroline Wiese
Projektleitung Bundesjugendchor
Tel. 0228 2091 108
E-Mail wiese@musikrat.de
Boilerplate/Vereinsportrait:
Der Bundesjugendchor
Der Deutsche Musikrat (DMR) – Träger des Bundesjugendorchesters und des Bundesjazzorchesters – gründet mit dem Bundesjugendchor sein drittes Ensemble zur Förderung des Spitzennachwuchses. Der Bundesjugendchor steht jungen Sängerinnen und Sängern im Alter von 18 bis 26 Jahren offen, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben oder als deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger im Ausland leben.
Repertoireabhängig ist für den Chor eine Richtgröße von rund 50 Sängerinnen und Sängern vorgesehen. Das Ensemble wird mehrmals im Jahr zu Arbeitsphasen mit Proben und Konzerten zusammenkommen. Der Bundesjugendchor setzt sich nach Möglichkeit aus Sängerinnen und Sängern aller Bundesländer zusammen.
Der Bundesjugendchor erhält seine Grundfinanzierung aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).
Den Projekten des Deutschen Musikrates sind Beiräte zugeordnet, die die Projekte mitgestalten und in grundsätzlichen Fragen beraten. Sie werden durch das Präsidium des Gesellschafters für die Dauer von vier Jahren berufen. Die Mitglieder des Beirats Bundesjugendchor für die Berufungsperiode 2018 bis 2022 sind: Prof. Jürgen Budday (Vorsitz), Christiane Büttig, Christian Finke, Prof. Dagmar Gatz, Sonja Greiner, Judith Hilger, Judith Kunz, Tristan Meister, Dr. Jörg Schmidt, Maximilian Stössel, Berit Walther und Prof. Friederike Woebcken.

Deutscher Musikrat
Der Deutsche Musikrat (DMR) engagiert sich für die Interessen von 15 Millionen musizierenden Menschen in Deutschland und ist weltweit der größte nationale Dachverband der Musikkultur. Er repräsentiert rund 100 Organisationen und Dachverbände des professionellen Musiklebens und des Amateurmusizierens sowie die 16 Landesmusikräte.
Der Deutscher Musikrat e.V. in Berlin setzt mit seiner musikpolitischen Arbeit als zivilgesellschaftlicher Akteur Impulse für ein lebendiges Musikleben und ist steter Dialogpartner für den Deutschen Bundestag und die Bundesregierung.
Die Deutscher Musikrat gGmbH im Bonn organisiert als Träger die dreizehn langfristigen Förderprojekte des DMR: Ensembles: Bundesjugendorchester, Bundesjugendchor, Bundesjazzorchester; Wettbewerbe: „Jugend musiziert“, „Jugend jazzt“, Deutscher Musikwettbewerb, Deutscher Orchesterwettbewerb, Deutscher Chorwettbewerb; Förderung: Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, Dirigentenforum, Förderprojekte Zeitgenössische Musik, PopCamp und Service: Deutsches Musikinformationszentrum sowie die vier temporären Förderprogramme Landmusik sowie „NEUSTART KULTUR – Digitalisierung Musikfachhandel", „NEUSTART KULTUR – Stipendien Programm Klassik" und „NEUSTART KULTUR – Freie Musikensembles“.
Der DMR wurde 1953 gegründet und ist die größte Bürgerbewegung im Kulturbereich. Als Mitglied der UNESCO hat er sich in seinem Handeln der Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verpflichtet und steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen/E-Mail und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.

Singendes Land
Newsletter

Jetzt kostenlos den Singendes Land Newsletter abonnieren.
Bleiben Sie immer auf aktuellem Stand zur Chorkultur in Rheinland-Pfalz.